1 Woche waren wir in einem viel zu kleinen Mietwagen in Costa Rica unterwegs. Ehrlich gesagt haben wir uns im vornherein nicht informiert und nahmen einfach wie meistens, dass günstigste Auto. Das die Strassen auf der Nicoya Halbinsel wirklich nur 4×4 tauglich sind hat uns keiner gesagt :)… aber später mehr dazu.

Da wir nur eine Woche Zeit hatten beschlossen wir uns „nur“ die schöne Nicoya Halbinsel vorzunehmen. Von San Jose Flughafen gings direkt zum Fährenhafen in Puntarenas und dann rüber auf die Halbinsel.

Als erstes fuhren wir nach Montezuma. Die Strasse in den kleinen Küstenort war nicht geteert und in schlechtem Zustand, aber wir kamen heil an. Im Ort selbst waren wir das einzige kleine Auto, ansonsten hatte es nur 4×4’s. Montezuma ist ein herziges kleines Örtchen mit einem tollen Strand, der sich natürlich auch zum surfen eignet. Vom Hostel aus konnten wir die Affen beobachten, wie sie sich von Baum zu Baum schwangen.

Weiter fahren wollten wir nach Mal Pais und Santa Teresa, doch das war dann für unser Mini Auto echt zu viel. Nach dem wir das Auto mehrmals fast verschrottet haben wegen der übelst schlechten Strassen, mussten wir bei einem reissenden Fluss, welchen wir hätten überqueren müssen aufgeben und wenden. So verzichteten wir auf den Besuch im populären Mal Pais, gezwungenermassen. Die Strasse an den Küstenort Samara war aber auch nicht viel besser. Bis in eine grössere Stadt weiter nördlich, war auch diese nicht geteert und in schlechtem Zustand. Wir waren echt froh das nach dem stundenlangen herumfahren und bangen ums Auto die Strasse dann endlich geteert war und wir uns etwas entspannen konnten.

In Samara übernachteten wir zuerst in einem kleinen Hostel, welches aber ungepflegt war. So zogen wir für 2 weitere Nächte um ins „Cactus“ , ein brandneues von einem Schweizer geführtes Hostel mit tollem Garten inkl. Pool. Man merkte die Schweizer- Qualtät definitiv ;). Wir chillten am schönen Strand und genossen eiskalte Kokosnüsse.

Weiter nördlich besuchten wir Tamarindo oder besser bekannt TamaGRINGO ;) und die umliegenden Strände die echt schön sind. Tamarindo ist „die Partyhochburg“ und auch „Surftown“ in Costa Rica, da aber Nebensaison war gings ziemlich gemütlich zu und her. An den zauberhaften Stränden ausserhalb waren wir z.T. fast alleine was traumhaft war. Die Sonnenuntergänge in Tamarindo waren spektakulär und immer wieder ein Highlight.

In Liberia gaben wir dann unser Mietauto tatsächlich unversehrt (zumindest auf den ersten Blick) zurück und reisten per Bus nach Nicaragua…

Wir müssen zugeben das wir die Woche in Costa Rica ziemlich chillig nahmen und ausser Strand und rumcruisen nicht viel gemacht haben. Dies auch weil Tobi noch nicht ganz Fit war. Costa Rica war echt traumhaft schön und wir werden sicherlich irgendwann zurückkehren. Dann aber mit 4×4, ausreichend Zeit und vor allem genügend Dollars, denn ziemlich teuer ists auch.

Globetourists
Follow us

Globetourists

Autor bei Globetourists
Wir sind Vale & Tobi und zusammen reisen wir seit dem 4. November 2014 für 13 Monate um die Welt. Immer mit dabei, unsere GoPro Hero 3+ und die Samsung NX3000 mit der wir dich auf dem laufenden halten. Auf Globetourists.ch findest du Inspiration zu Reiszielen & weitere praktische Tipps.
Globetourists
Follow us

Letzte Artikel von Globetourists (Alle anzeigen)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.