Kambodscha: 9 Reiseblogger berichten – Auszeitnomaden

Bei den Auszeitnomaden erzählen wir von der coolen Stadt Siem Reap in Kambodscha. Auch andere Blogger geben Tipps für das tolle Land! Ein Besuch lohnt sich!  

Siem Reap – Die charmante Touristenhochburg Kambodschas

Siem Reap hat’s uns irgendwie angetan und das obwohl die Stadt das touristische Zentrum Kambodschas ist. Die kleine Stadt pulsiert und ist richtig lebendig. Ein paar Tage Zeit sollte man sich einplanen. Natürlich kann man von Siem Reap aus auch perfekt die Tempelstadt Angkor besichtigen. Übernachten Unterkünfte gibts wie Sand am Meer in Siem Reap und die sind z.T. echt sehr günstig. Wir haben z.B. für ein Doppelzimmer im Sweet Dreams mit eigenem Bad, 8 Dollar bezahlt! Am besten vor Ort durchfragen, dann kannst du das Zimmer auch gleich ansehen. Essen In den Tag startest du in Siem Reap am besten mit einem Frühstück im Sister Srey“ Cafe.Das Cafe ist mit viel Liebe […]

Siem Reap [Fotos]

Eine knappe Woche verbrachten wir in Siem Reap. Die kleine Stadt mit den vielen Restaurants und Cafes hat uns gut gefallen. Obwohl das Land in naher Vergangenheit eine sehr tragische und traurige Geschichte hinter sich hat (1975-1979, Völkermord der Roten Khmer, 1/3 der Bevölkerung wurden grausam ermordet) sind die Menschen äusserst herzlich und hilfsbereit. Deshalb fiel es uns ziemlich schwer das Städtchen wieder zu verlassen. Wir hoffen dir mit den Fotos in diesem Beitrag ein wenig von dem bunten Treiben in Siem Reap zeigen zu können…

Angkor Wat [Fotos]

Endlich in Siem Reap – Cambodia angekommen! Unsere Freunde Livia & Jonas welche uns auf Koh Mak besuchten, entschieden sich spontan uns nach Siem Reap zu begleiten. Die Fahrt von Koh Mak nach Siem Reap war mehr als anstrengend. Zuerst fuhren wir in einem Minibus ohne Bremsen bis zum Zoll. Dort angekommen wollte uns die Reisegesellschaft erpressen. Sie forderten uns auf bei ihnen ein Visum zu kaufen (teurer als direkt am Zoll), ansonsten würden sie uns nicht weiterbefördern. Nach einer kurzen Diskussion und einem kleinen Streit entschieden wir uns das Visum am Zoll selbst zu kaufen. Das funktionierte auch tadellos, jedoch mussten wir 2 Stunden anstehen bis wir die Grenze endlich überqueren durften. […]