Kolumbien, ein Land das bei vielen Reisenden immer beliebter wird.  Zurecht denn es gibt viel zu sehen, die Menschen sind freundlich, es ist günstig zu bereisen und vieles mehr!

Nach dem Sprachaufenthalt und der Reise durch Ecuador, zog es uns in das tolle Land, an welches wir oft zurück denken.

Wir haben die Tops & Flops sowie einige Tipps unserer Reise durch Kolumbien für dich zusammengetragen.

Taganga1

 

TOP’S


Palomino

Palomino, ein kleiner verschlafener Ort, am Meer, östlich von Santa Marta.

Vom Bus aus welcher einem an der Strasse rauswirft sind es 5 Minuten per Motorradtaxi bis ans Meer. Viele Unterkünfte hat es nicht und wir entschieden uns für die Finca Escondida . Die Unterkunft hatten wir übers Internet gebucht.

Eine tolle Anlage direkt am Meer, schöne Zimmer, schöner Garten, leckeres Restaurant direkt am Meer, überall Hängematte, chillige Musik…Einfach perfekt!

Wir können die Finca Escondida & den chilligen, ruhigen Ort Palomino für ein paar gemütliche Tage wärmstens empfehlen!!

palomino4

palomino8

Medellin

Vor vielen Jahren ( in den 80ern / 90ern) bestimmt noch die gefährlichste Stadt der Welt, ist sie heute ein Treffpunkt vieler Reisender in Kolumbien. Das Drogenkartell unter Pablo Escobar hielt die Millionen-Metropole viele Jahre im Griff. Bomben, Raubüberfällen und Entführungen waren an der Tagesordnung. Inzwischen gelten die Kartelle als zerschlagen. Escobar, wurde 1993 von der Polizei erschossen.

Seither hat sich viel getan und Anfang März 2013 war es soweit: Medellín wurde sogar zur „innovativsten Stadt der Welt“ gekürt. Und das zurecht!

Die Strassen Medellins sind geschäftig. Im Center hat es ein Einkaufsviertel welches pulsiert. Überall wird noch irgendwas verkauft, seien es Imitate von Markenklamotten, Früchte oder sonstige Leckereien. In einem anderen Viertel hat es viele schöne, moderne Cafés & Restaurants und kleine hübsche Shops in welchen man sich nach dem Trubel der Stadt etwas entspannen kann. Die Stadt ist gigantisch und man hätte nach Wochen noch nicht alles gesehen! Unterwegs ist man am einfachsten & günstigsten mit der super ausgebauten und gepflegten Metro.

Die Free City Tour ist echt zu empfehlen.

Wenn du leckeren Kaffee und gutes Frühstück suchst, oder evtl einfach gutes Wifi zum arbeiten, dann schau im Pergamino Café vorbei.

Medellin 2

Free Citytour mit Pablo

Guatapé

Von Medellin aus kannst du einen Tagestrip nach Guatapé machen. Das kleine Städtchen, dass ca. 2 (gefährliche ;) Busstunden von Medellin entfernt ist punktet mit einem 200m hohen, riiiiiiesigen Stein namens „Piedra de Peñol“ von welchem aus man eine gigantische Aussicht hat. Diese muss man sich aber erst verdienen und die 740 Treppentritte hochsteigen, und dass bei Hitze :). Die Anstrengung lohnt sich aber denn du wirst mit einer bombastischen Aussicht belohnt!

Anschliessend empfielt sich ein Spaziergang durch das hübsche Städtchen mit den schönen farbigen Häusern und ein leckeres Mittagessen „menu del dia“ im „La Fogata“.

Guatapé10

Guatapé3

Mittagsmenü

Salento

Das Dorf liegt auf ca. 1900 Metern über Meer und gehört zu der sogenannten Zona Cafetera. Der Ort selber hat fast ausschliesslich hübsche, farbige Häuser in welchen nebst Restaurants, Hotels, Cafes und Geschäfte auch eine Handvoll Menschen leben. Salento ist der Ausgangspunkt für das Cocora Tal, wo die riesigen Wachspalmen stehen. Rund um Salento ist alles grün und saftig, nicht umsonst ein Top Gebiet für den Anbau von Kaffee. Das Klima ist eher kühl aber noch in einem angenehmen Rahmen und ziemlich perfekt für Outdooraktivitäten wie z.B. wandern.

Zu empfehlen ist die 4-5h lange Wanderung ins Valle de Cocora, vorbei an schönen Wäldern und Bächen und an der Casa de Colibri wo es unglaublich viele Kolibris und sogar einen Nasenbären hat.

Salento selbst ist soooo schön, dass du dort umbedingt durch die Gassen schlendern musst, und gemütlich irgendwo einen Kaffee trinken musst und dem gemütlichen treiben zusehen kannst. Das Hostel „Tralala“ können wir empfehlen.

Kaffeeplantage

Wachspalmen

Kolibri

Salento1

Bogota

Die Hauptstadt Kolumbiens pulsiert und ist für viele Reisende der erste Halt in Kolumbien. Ein kurzer Stop in der Metropole lohnt sich!

Am schönsten fanden wir die historische Gegend „La Candelaria“ die sehr zentral liegt und wo auch die meisten Unterkünfte sind.

Richtig genial Essen kannst du im Sant Just!

Die gigantische Graffitiszene von kolumbianischen Künstlern kannst du auch mit einer Tour erkunden.

Bogota 6

Bogota 12

 FLOP’S


Minca

 Das Dorf in 600m Höhe in der Sierra Nevada ist Stop für viele Backpacker. Bekanntlich „zieht die Masse“ und so auch uns, also besuchten wir Minca. Die Gegend ist zwar schön saftig grün und du kannst einige Wasserfälle „bewandern“ jedoch wurden wir mit dem Dorf „irgendwo im nirgendwo“ nicht richtig warm und wir wussten nicht so richtig wieso wir überhaupt dorthin gereist sind, denn es gab für uns dort irgendwie nichts zu tun. Auch war das Wetter echt regnerisch.

Wir finden Minca nicht empfehlenswert. Falls es dich doch dorthin zieht kannst du zumindest im Burger Town und Lazy Cat gut essen.

Salento15

Cartagena

Die Altstadt Cartagena’s ist das Highlight der Stadt. Die traumhaft schönen Häusern im kolonial Stil sind eine Augenweide. Was uns aber wirklich gestört hat, ist dass in all den Gassen Verkehr herrscht! Überall wird gehupt und wenn mann durch die kleinen Strassen flanieren möchte ist immer wieder ein Auto hinter einem, dass durchfahren möchte! Das hat echt genervt und können wir irgendwie nicht ganz verstehen, her mit einer Fussgängerzone!!

Auch hatte es in Cartagena definitiv am meisten Touristen! Z.t. waren die Locals (vermutlich vom Tourismus) etwas abgestumpft und nicht so freundlich.

Für uns trotz schöner Architektur eher ein FLOP!

Cartagena9

Cartagena 2

Tipps, Sonstiges & Fakten


  • In Kolumbien kannst du easy und günstig per Bus reisen. Für längere Strecken lohnt sich aber auch ein Vergleich mit Flugverbindungen z.B mit den günstigeren Viva Colombia oder Avianca.
  • Kolumbien ist grundsätzlich ein günstiges Reiseland. Unsere Ausgaben unserer Reise findest du hier.
  • Du musst für deinen Besuch in Kolumbien nicht fliessend spanisch sprechen können, aber die wichtigsten Floskeln sollten unserer Meinung nach sitzen! Je mehr je besser… :)
  • Wir haben uns in Kolumbien stets sicher und wohl gefühlt. Unserer Meinung nach ist Kolumbien nicht speziell gefährlich. Folge deinem gesunden Menschenverstand, nehme keine (!!) Drogen, trage nicht dein ganzes „Hab und Gut“ zur Schau, verhalte dich angepasst und meide einige Regionen (Guerillas). Mehr Infos gibts beim EDA.

Warst du auch schon in Kolumbien? Was sind deine Tops & Flops? Wir freuen uns über einen Kommentar!


 

Globetourists
Follow us

Globetourists

Autor bei Globetourists
Wir sind Vale & Tobi und zusammen reisen wir seit dem 4. November 2014 für 13 Monate um die Welt. Immer mit dabei, unsere GoPro Hero 3+ und die Samsung NX3000 mit der wir dich auf dem laufenden halten. Auf Globetourists.ch findest du Inspiration zu Reiszielen & weitere praktische Tipps.
Globetourists
Follow us

5 thoughts on “Top’s & Flop’s Kolumbien

  1. Ach schön! Mal wieder ein Artikel von Euch, der meine Vorfreude auf die bevorstehende, grosse Familienreise fast ins unermesslich steigert. EInige der Ziele sind natürlich auch auf unserer Liste. Merci für die schönen Inspirationen!
    Lieber Gruss,
    Ellen

    1. Sali Ellen
      Wünschen euch jetzt schon viel Spass bei der Vorbereitung!
      Macht unbedingt die Free-City Tour in Medellin und fragt ob ihr Pablo als Führer haben könnt! Der ist spitze!!
      Liebe Grüsse
      Vale&Tobi

  2. Sehr schöner Post! I have wine switch 3 Jahren in kolumbien und schreibe auch meinen eigenen Blog über das Land und ich habe bei Minca und cartagena genau dasselbe empfunden auch können dir strandverkäufer in cartagena sehr lästig sein….mit Minca konnte ich auch nichts anfangen und palomino ist mein lieblingsort an der Küste…. Ich selbst wohne in medellin und finde den Ort zum Leben ziemlich perfekt

  3. Danke für diesen ehrlichen Post! Über Cartagena hört man in letzter Zeit tatsächlich nur eher schlechtes, wirklich schade.

    Ich kenne leider nur den Süden Kolumbiens und könnte als TOP’s noch Popayan hinzufügen, ne sehr hübsche weiße Kolonialstadt, und Cali für das Nachtleben :)

    LG Steffi

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.